Bei Nacht

Wenn der Wind weht

Und die Häuser stehen

Wie dunkle Kameraden

Auf einem Schlachtfeld aus Asphalt

Und wenn die Lichter blitzen

An Fenstern und rasenden Autos

Beleuchten, was eigentlich

In der Dunkelheit schläft

Wenn man meint,

Man sei für sich allein

Ganz allein mit der Welt

Während Tausend und Millionen Herzen schlagen

Hinter der Wand, im Haus nebenan, überall

Dann ist es ein schöner Betrug

Weil Licht Schatten gebiert

Man kollektiv Einsamkeit zelebriert

Dann ist es Nacht

Advertisements

About fatimadjamila

+ Living in Berlin + Artist + Fields of Interest: Music, Literature, Arts etc.
This entry was posted in Poetica. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s