Tag 5 (Berliner Alltagsreisebuch)

Etwas im Rollstuhl

Etwas rollt durchs müde Morgenlicht

Etwas, das mit dem Menschsein bricht

Etwas, das sich in Lumpen und Fetzen hüllt

Eine Wunde am Arm hat, aus der etwas quillt

Mit Füßen, die den glänzenden Rollstuhl halten

Krusten, die nicht schwitzen, nicht erkalten

Etwas mit wirrer Stimme und mit wirrem Blick

Etwas Mensch, etwas Leben, etwas Tod, etwas Strick

Wo es herkommt? Wo es hinrollt? Denk ich fröstelnd bei mir.

Doch die Bahn kommt gefahren, bringt mich weg von hier.

FD

 

Advertisements

About fatimadjamila

+ Living in Berlin + Artist + Fields of Interest: Music, Literature, Arts etc.
This entry was posted in Poetica. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s